Poststempel

Poststempel

Poststempel für Datierungen und eingehende Sendungen

Der Poststempel gehört zur Familie der Metallstempel. Dieser wurde nämlich gerade deswegen erfunden, um auszuschließen, dass eine Briefmarke ein zweites Mal zur Verwendung kommen kann. Dementsprechend wird eingehende Post also abgestempelt, um zu bestätigen, dass eine Briefmarke bereits als Zahlung für eine Sendung zum Einsatz gekommen ist, denn dafür würden sich Geldscheine oder Münzen schließlich nicht so gut eignen. Ein Poststempel ist also immer auch ein Entwertungsstempel.

Die Herkunft des Poststempels

Das Aussehen und die Angaben des Poststempels haben sich im Laufe der Jahre gewandelt. Früher war es nämlich der Fall, dass der Poststempel die Postleitzahl des Sendungsaufgabeortes aufzeigte. Allerdings wurden mit der Zeit die Postleitzahlen des Landes überarbeitet und neu bestimmt, weswegen diese Methode nicht mehr eingesetzt werden konnte.

Die Folge war, dass ein Poststempel nun die Kennnummer des jeweiligen Briefzentrums enthält, welches die Postsendung aufgegeben hat. Zur genaueren Angabe sind auch das Datum und die Uhrzeit in dem Abdruck des Poststempels vermerkt. So kann der Empfänger genau ausmachen, von welchem Standort aus und zu welchem genauen Zeitpunkt der Brief oder das Paket gesendet wurde. Tabellen mit den jeweiligen Nummern der verschiedenen Briefzentren stehen natürlich zur Verfügung.

Wie funktioniert ein Poststempel?

Wie alle anderen Metallstempel ist auch ein Poststempel durch mehrere Eigenschaften genau zu definieren:

  • Poststempel besitzen eine genormte Form
  • Typisches rundes Abdruckbild, bestehend aus zwei Kreisen
  • Sie sind Handstempel, auf denen eine Metallplatte angebracht wurde
  • Durch ein Rad können die jeweiligen Buchstaben und Ziffern verstellt werden
  • Posteingangsstempel dagegen besitzen ein sehr individuelles Aussehen

Poststempel sind in der Regel sehr einfach auszumachen, da sie mit ihrem rundlichen Abdruckbild täglich auf jedem Brief zu sehen sind. Dementsprechend können sie auch als Datierstempel bezeichnet werden, da sie den Zeitpunkt der Sendungsaufgabe genau abbilden.

Wo kommen Poststempel zum Einsatz?

Abseits der Post werden Poststempel in gewissen Bereichen auch als Eingangsstempel oder Posteingangsstempel bezeichnet. Das Abdruckbild des Stempels zeigt also an, wann eine bestimmte Sendung, beispielsweise innerhalb einer Behörde oder eines Unternehmens, eingegangen ist. Das bedeutet, dass solch ein Posteingangsstempel also nicht nur bei Briefen zum Einsatz kommt, sondern auch bei Faxsendungen. Noch dazu wird er eingesetzt, wenn ein bestimmtes Schriftstück bereits bearbeitet wurde.

Dies ist im Falle von gewissen Fristen innerhalb einer Firma sehr wichtig, um deutlich kennzeichnen zu können, welcher Arbeitsvorgang möglicherweise noch aussteht. Von dem Aufbau und der Form her kommen Posteingangsstempel sehr unterschiedlich daher, da sie in der Regel an das jeweilige Unternehmen angepasst werden. Die Hersteller solcher Stempel passen ihre Stempel also den Bedürfnissen ihrer Kunden an.

Innerhalb einer Anwaltskanzlei hat der Poststempel zum Beispiel eine elementar wichtige Bedeutung. Sollte sich nämlich das Datum des jeweiligen Schriftstücks von dem Datum des Posteingangsstempels unterscheiden, wird die Kennung des Stempels stärker gewichtet.

Finanzämter nutzen einen Posteingangsstempel hingegen, um eingehende Steuererklärungen zu markieren und zu erfassen. Auch hier ist die fristgerechte Bearbeitung von äußerster Wichtigkeit, weswegen der Stempel bei der Organisation enorm hilft.

 

Synonyme & Verwandte Begriffe:

Ähnliche Lexikonartikel:

Bitte warten..

Bitte warten..