easystempel.de

Individuell Heiraten: So gestalten Sie Ihr eigenes Logo für den Hochzeitsstempel

REDAKTION,12.05.2015
/upload/news/Logo1.jpg

Wofür kann man sie verwenden?

Neben dem Hochzeitsstempel können Sie Ihr Logo selbstverständlich auch in vielen anderen Bereichen der Hochzeit mit einbinden. Ob Papeterie oder Dekoration – all diese Dinge kann das Brautpaar durch ihr eigenes Hochzeits-Branding in einem individuellen und originellen Glanz erstrahlen lassen. Diese Corporate Identity für die Hochzeit kann selbstverständlich auch „als Symbol des Zusammengehörens“ genutzt werden, meint Julia Strophff von Hochzeit mit Konzept. „Vorstellbar wäre auch das früher übliche Familienwappen wieder aufleben zu lassen“. Doch welche Anwendungsgebiete eignen sich denn nun am besten für das eigene Hochzeitslogo?

Hier ein paar Anregungen unserer Hochzeits-Grafikdesignerinnen:

  • Papeterie:

Von Einladungskarten, Briefumschlägen, Postkarten, Tischkärtchen, Menükarten bis hin zu Kirchenheftchen, Danksagungen und zur Verzierung auf und in Hochzeitsalben – qualitativ gute Hochzeitslogos sind vielfältig einsetzbar“, stellt die Grafikdesignerin Jenny Woste fest.

  • Gastgeschenke:

Als Designelement mit Wiedererkennungswert kann das Hochzeitslogo auch als Sticker für Gastgeschenke oder sogar direkt als Gastgeschenk in Form eines Buttons verwendet werden. Ein toller Eyecatcher ist auch ein Sticker mit Hochzeitslogo, der als Verschluss der Einladungskarte dient“, empfiehlt Stephanie Dreker-Schmidt von Hochzeit & Familie.

  • Patisserie:

Gerne wird das Monogramm auch in die Hochzeitspatisserie wie die Torte, Kekse, Cakepops oder Cupcakes mit eingebaut“,  meint Julia Strophff.

Sie sehen also: für die Verwendung des eigenen Hochzeitslogos bieten sich nahezu unzählige Möglichkeiten und der Fantasie sind hierbei keinerlei Grenzen gesetzt!

Das professionelle Logo vom Grafikdesigner

Das Logo für den Hochzeitsstempel selbst entwerfen oder doch lieber vom Profi machen lassen? – Das ist die große Frage, die sich viele Brautpaare stellen. Sehr einfache Hochzeitslogos lassen sich über Programme wie Word und Paint gut selbst erstellen. Doch wer es etwas professioneller und vor allem individueller und origineller haben möchte, der sollte die Kosten nicht scheuen und einen professionellen Grafikdesigner zur Rate ziehen. Das kann viele Vorzüge haben.

Die Vorteile des Grafikdesigners:

  • Expertise und Erfahrungsschatz

Ein Grafiker hat die nötige Routine und Erfahrung, kann mit Rat und Tat zur Seite stehen, Tipps geben oder einfach alles übernehmen, so dass das Paar sich nicht auch noch hierum Gedanken machen muss“, sagt Stephanie Dreker-Schmidt. „Außerdem verfügt er über einen Erfahrungsschatz aus verschiedenen Bereichen wie Trends in der Werbung, Mode, Illustration, Typografie - und kann somit viele verschiedene Ideen mit einbringen und kombinieren“, dieser Meinung ist auch Julia Strophff. 

  • Gespür für Schrift, Farbklima und Proportionen

Der professionelle Grafiker hat in seiner Ausbildung gelernt, was harmonische Proportionen sind und wie ein Logo bzw. Monogramm ordentlich gesetzt wird“, sagt Julia Strophff. Dem stimmt auch Jenny Woste zu: „Ein Grafiker kennt sich aus in der passenden Wahl von Schrift und Farbklima. Er weiß um die Regeln und Gesetzmäßigkeiten, die es einzuhalten gilt bei der Gestaltung eines Logos/Monogramms, auch im Hinblick auf die jeweiligen, individuellen Kundenwünsche“.

  • Objektivität

Sehr wichtig ist auch die objektive Position des Grafikdesigners zu dem Pärchen und seinen Wünschen. Es fällt leichter, viele verschiedene Ideen (bspw. aus Pinterest oder Hochzeitsblogs & Zeitschriften) zu sondieren, wenn man Abstand zu der Sache hat“, stellt Julia Strophff fest.

So sehen gelungene Logos vom Designer aus:

Dass es sich durchaus lohnen kann, einen Profi zu engagieren, zeigen die kreativen und originellen Logos unserer Grafikdesignerinnen.

Designs von Stephanie Dreker-Schmidt:

Designs von Jenny Woste:

Designs von Julia Strophff:

Das eigene Logo – Darauf kommt es an!

Wer nicht alles dem Grafikdesigner überlassen und lieber seine eigenen Ideen miteinbringen möchte, kann sich selbstverständlich auch erstmal an einen Eigenentwurf wagen (z.B. mit Word   -> siehe Anleitung unten), um sich diesen dann vom Grafikdesigner verbessern und professionalisieren zu lassen. Denn schließlich soll das eigene Stempellogo für die Hochzeit vor allem einen wesentlichen Anspruch erfüllen: Es soll mindestens genauso einzigartig wie die Hochzeit selbst sein!

Das sollte bei der Logoerstellung beachtet werden:

  • Die persönliche Note:

Das Brautpaar sollte sich ganz persönlich in seinem Monogramm wieder finden. Daher setze ich mich vor jeder Gestaltung mit dem Brautpaar gemütlich bei einer Tasse Kaffee zusammen und versuche ein paar Details, Besonderheiten oder Vorlieben des Paares heraus zu hören. Sobald ich ein Gefühl für die Lebensart des Pärchens habe, kommen auch schon die Ideen und ich suche nach einem Symbol, das dieses ausdrückt. Genau wie ein Logo einer Firma, soll das Monogramm prägnant das darstellen, was die ganz persönliche Beziehung des Pärchen ausmacht“, sagt Julia Strophff.

  • Einheitlichkeit und Harmonie:

Es ist wichtig, klare, evtl. auch geometrische Formen der Buchstaben oder der Namen zu schaffen. Dazu eine elegante, verspielte oder schlichte Verknüpfung wählen, die die Formen miteinander verbindet. Das Ganze sollte eine Einheit bilden und kompakt stehen, so dass durch Form und Farbe, Emotionen transportiert werden, die die Individualität des Paares herausstellen und mit dem Logo transportieren“, meint Jenny Woste.

  • Passende Schrift- und Farbwahl:

Die Schriftart sollte entsprechend dem Charakter des Paares gewählt werden: Von streng über verspielt, elegant bis modern - das sollte im Vorhinein mit dem Paar abgesprochen werden. Wichtig: Das Logo sollte anfangs in schwarz-weiß gestaltet werden. Wenn es dann funktioniert, sollte man 1-2 eindeutige Farbtöne wählen, mit den jeweiligen Helligkeitsabstufungen und dieses Farbklima nutzen zur weiteren Ausarbeitung des Logos/Monogramms. Die Bilder ordnen sich der Farb- und Schriftwahl unter. Und gerade bei dem Einsatz von Bildern gilt das Motto: Weniger ist mehr! Lieber z.B. ein großes Bild und ein kleines hinzusetzen oder ein Farbbild in Kombination mit einem schwarz-weiß Bild: Es gilt Kontraste zu setzen“, empfiehlt Jenny Woste.

Nach Stephanie Dreker-Schmidt ist jedoch die wohl wichtigste Regel beim Design des Hochzeitslogos:

 „Es muss dem Brautpaar gefallen. Grundsätzlich kann man fast alles möglich machen. Das Hochzeitslogo kann einfach aus Initialen bestehen, den Namen, oder auch das Hochzeitsdatum und sogar den Ort beinhalten. Es kann ein Thema aufgegriffen werden, das das Paar verbindet, deren Geschichte erzählt. Oder auch einfach nur etwas, was dem Paar gerade gut gefällt und die Hochzeitsfarben beinhaltet, um das Konzept zu unterstreichen. Heiratet das Paar unter einem bestimmten Motto? Perfekt, auch das lässt sich hier toll umsetzen.“

Die interviewten Grafikdesignerinnen

1. Julia Strophff von Hochzeit mit Konzept

„Ich bin sehr detailverliebt und interessiert an den persönlichen Geschichten der Pärchen. Ich höre gerne zu und lasse dies in meine Gestaltung mit einfließen. Natürlich orientiere ich mich auch an aktuellen Trends im Grafikbereich sowie anderen Bereichen wie der (Hochzeits-)Mode, der Patisserie oder der Floristik.“

2. Jenny Woste von Qualität im Design

„`Qualität im Design` möchte im Zusammenspiel mit dem Kunden individuelle, gestalterische und emotional ansprechende Lösungen für die jeweilige Außendarstellung finden. Ich möchte die Menschen mit dem Design berühren und den Sinn für das Schöne wecken, mit Blick auf ein effizientes Ergebnis das überzeugt!“

3. Stephanie Dreker-Schmidt von Hochzeit & Familie

„Das Thema Hochzeit lebt von Emotionen und Leidenschaft. Es macht großen Spaß, diese Gefühle graphisch zum Leben zu erwecken. Meine Designs kommen nicht von der `Stange`. Sie zeichnen sich durch Individualität, Detailverliebtheit und Einzigartigkeit aus.“

Hochzeitslogos über Word selbst entwerfen: So geht’s!

Wie bereits erwähnt lassen sich simple Monogramme über Word ganz einfach selbst gestalten. Solche einfach gehaltenen Logos eignen sich besonders gut für das Bestempeln von Hochzeitspapeterie wie Einladungs-und Tischkarten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich in 5 einfachen Schritten Ihr eigenes Hochzeitslogo selbst erstellen können:

  1. Fügen Sie in Word 3 Textfelder ein!

Ins Erste kommt der Anfangsbuchstabe Ihres Nachnamens, ins Zweite kommen Ihre Vornamen, ins Dritte kommt das Trauungsdatum.

  1. Ändern Sie die Schriftart und -größe nach Belieben!

Entweder Sie greifen auf die bereits bei Word Vorhandenen zurück oder Sie laden sich kostenlos eine passende Schrift herunter (z.B. hier).

Im Beispiel:

  • Schriftart: Edwardian Script ITC
  • 1. Textfeld: Schriftgröße 300
  • 2. Textfeld: Schriftgröße 70
  • 3. Textfeld: Schriftgröße 40

  1. Klicken Sie jeweils die einzelnen Textfelder an und stellen Sie unter den Zeichentools/Format beim Menüpunkt Fülleffekt „Keine Füllung“, beim Menüpunkt Formkontur „Kein Rahmen“ ein.

  1. Nun können Sie das Namens-und Datumsfeld an die gewünschten Stellen ziehen. Es empfiehlt sich, die beiden Felder zur Betonung farblich vom ersten Buchstaben-Textfeld abzusetzen – oder nach Belieben auch durch Schattenakzente. Diese können Sie unter den Zeichentools/Format beim Menüpunkt Texteffekte/Schatten einstellen:

Damit das Ganze etwas harmonischer wirkt, kann man das Namensfeld auch in einem leichten Bogen über das Buchstabenfeld laufen lassen. Das lässt sich auch ganz einfach über die Zeichentools einrichten:

  1. Wer das Logo noch etwas mehr „aufhübschen“ möchte, kann ebenfalls unter den Zeichentools kleine Herzchen (oder auch andere Formen) in das Monogramm einfügen. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf!

 

Fertig ist Ihr individuelles Hochzeits-Monogramm:

Wie Sie Ihr selbst gestaltetes Hochzeitsstempel-Design mit dem Editor von Easystempel formatieren und hochladen können, erfahren Sie in diesem Tutorial.

Weitere tolle Motivinspirationen

Für Brautpaare, die statt eines Monogramms lieber klassische und schlichte Symbole für Ihr Logo verwenden oder diese ggfs. auch mit dem Monogramm kombinieren möchten, haben wir eine kleine Auswahl beliebter Hochzeitsmotive zusammengestellt – diese eignen sich besonders gut für die Darstellung auf dem Hochzeitsstempel wie auf einem unserer klassischen runden Holzstempel:

 

             

Das perfekte Hochzeitslogo ist erstellt, der passende Stempel gefunden – jetzt heißt es nur noch bestellen! Wie das funktioniert, erfahren Sie in unserem Tutorial „Stempel online bestellen“.

Wir hoffen, dass Ihnen unsere Motiv-Vorschläge gefallen und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gestalten Ihres eigenen Hochzeits-Logos!

Bilder von links nach rechts:

Titelbild:©Julia Strophff, Bild1&2:©JennyWoste, Bild3:©Stephanie Dreker-Schmidt, Bild4 (Torte):©pixabay/pattyann, Bilder5–7:©JennyWoste, Bilder8–10:©Stephanie Dreker-Schmidt, Bilder11–13:©Julia Strophff, Bild14 (Schriftarten):©istock/Julia_Henze, Bild 15 – 21: ©easystempel, Bild22(Taube):©openclipart/SeriousToux, Bild23(Rose):©openclipart/corenominal, Bild24(Herzen):©openclipart/eb1168

Geben Sie hier ihren Kommentar ein
Code loading... Bitte geben Sie unten den Code aus dem Bild ein. Wenn Sie den Code nicht entziffern können, klicken Sie auf das Bild um ein neues zu erstellen.
Bisher wurden keine Kommentare eingetragen!
Bitte warten..

Bitte warten..