Buchungsstempel

Buchungsstempel

Mit einem Buchungsstempel ausgerüstet

Buchungsstempel kommen in der Buchhaltung von Firmen oder aber beim Steuerberater zum Einsatz. Aber auch Banken und öffentliche Behörden greifen auf diese Stempel zurück. Denn Buchungs- bzw. Buchhaltungsstempel werden auf Dokumenten verwendet und machen dort den Bearbeitungsstatus deutlich. Da sie in vielerlei Ausführungen erhältlich sind, helfen sie bei den verschiedensten Tätigkeiten: Konten überwachen, Rechnungen sortieren oder Zahlungen zuordnen. Kaum eine Bürokraft möchte heute mehr auf einen Buchungsstempel verzichten. Denn dieser gestaltet die Arbeit nicht nur einfacher, sondern auch effizienter.

Der Buchungsstempel im Aufbau – einzelne Varianten im Vergleich

Buchungsstempel werden sowohl als Holzstempel  als auch aus Kunststoff angeboten. Zudem gibt es Stempelvarianten, die einen Kunststoffgriff mit einer Metallplatte vereinen. Während ein Stempel aus Kunststoff, auch Selbstfärbestempel genannt, über ein integriertes Stempelkissen verfügt, muss ein Holzstempel mit separatem Stempelkissen genutzt werden. Die Stempelplatte steht bei einem Selbstfärbestempel innerhalb des Stempelgehäuses in direktem Kontakt mit dem Farbkissen, wird bei Druck um bis zu 180 Grad gedreht und bringt die frische Druckfarbe aufs Papier. Dieser Stempel lässt sich komplett mit der gesamten Hand umschließen, der Holzstempel hingegen wird bestenfalls zwischen Daumen und Zeigefinger eingespannt und so zu Stempelkissen und auf das Papier geführt.

Beliebte Stempel zur Buchung auf einen Blick:

  • Holzstempel für Buchungen
  • Selbstfärbestempel für Buchungen

Angaben und Gestaltung bei einem Buchungsstempel

Ein Buchungsstempel verfügt normalerweise über Angaben für Kontierungen, Kostenstellen, Zahlungswege oder Rechnungsregulierungen. Mit dem meist verwendeten Stempel „Gebucht“ werden Rechnungsein- sowie Rechnungsausgänge gekennzeichnet. Weitere Angaben können sein: „Zur Zahlung angewiesen“, „Zahlung eingegangen“, „Geprüft“, „Kontiert“, „Bezahlt“ oder „sachlich und rechnerisch richtig“.

Da Stempel zur Buchung wahlweise mit verstellbarem Datum hergestellt werden, lassen sich Papiere stets tagaktuell kennzeichnen. Wenn eine Datumsangabe vorhanden sein sollte, so sind die einzelnen Ziffern im Stempel auf Wunsch einzustellen. Durch das aufgedruckte Datum kann der Buchungsstempel auch als Eingangsstempel  fungieren.

Vor- und Nachteile von einem Buchungsstempel

Ein Buchungsstempel bietet die Möglichkeit, diverse Aufgaben in der Buchhaltung effizient abzuarbeiten. Auf nahezu jeder noch so kleinen Fläche können Hinweise leicht und vor allem lesbar untergebracht werden. Buchhaltungsstempel und ihre Stempelkissen  erleichtern die Arbeit über viele Jahre hinweg: mehrere Tausend Abdrücke sind möglich.

Wenn Buchungsstempel mit einer Datumsangabe versehen sind, so muss von Zeit zu Zeit ein Austausch erfolgen. Einzig endlose Jahreszahlen versprechen hier eine Abhilfe.

Die Vor- und Nachteile auf einen Blick:

  • Effizientes Arbeiten
  • Hinweise auf kleine Flächen unterbringen
  • Notizen stets lesbar
  • Stempel inklusive Datumsangabe muss unter Umständen manchmal ausgetauscht werden
Bitte warten..

Bitte warten..